Liebe Brüder und Schwestern,

Zurzeit werden keine Maßnahmen vom Kultusministerium vorgegeben, da die Vereinbarung der Kirchen und Religionsgesellschaften mit dem Ministerium, an welche die PKGG sich richtet, seit dem 30.06.2021 ausgelaufen ist. Nichtsdestotrotz werden die Gemeindeleitungen gebeten eigenverantwortlich, notwendige Maßnahmen, einzusetzen.

Der Mindestabstand und das Tragen einer MSN-Schutzes bzw. einer FFP2-Maske ist entfallen, jedoch wird weiterhin – je nach Umstände – dazu geraten. 

Gottesdienstbesucher/-innen müssen keinen Nachweis vorzeigen, dass sie getestet, geimpft oder genesen sind. Man möchte somit niemanden von den Gottesdiensten ausschließen.

Gottesdienste mit besonderen Anlässen, wie Kindersegnungen, Taufen und Trauungsgottesdienste können ebenfalls unter Einhaltung der üblichen Maßnahmen abgehalten werden.

Bei Aktivitäten die darüber hinausgehen, sind die staatliche Bestimmungen für Zusammenkünfte bzw. Veranstaltungen zu berücksichtigen – hier sind regionale Verschärfungen zu beachten. Dazu finden Sie auf folgender Internetseite die Fassung vom 19.08.2021: https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011576

 

Allgemeines:
  1. Die Gemeindeleitungen stehen euch zur Seite. Falls ihr uns braucht, sind wir per Email oder Telefon erreichbar.
  2. Wir bitten euch in diesen Umständen einander nahe zu sein mit Gebet und Fasten.
  3. Lasst euch nicht von Furcht überwinden. Achtet auf die Informationen, die ihr aus diversen Quellen bekommen! „Mehr als alles andere behüte dein Herz“ (Sprüche 4:23). Dein Verstand möge mit dem Herrn in Gemeinschaft sein, damit Sein Friede über deinem Herzen herrsche.
  4. Auch wenn das Gemeindegebäude für eine Zeitlang geschlossen wird, hat die Gemeinde offene Türen zum Himmel und zu den Herzen der Menschen, die in der Sünde verloren sind. Die Gemeinde gehört Christus, sie ist siegreich und durch sie sind wir auch siegreich. Erbauen wir uns darum in dieser Zeit im Herrn und in Seiner Kraft! Wir mögen eine Quelle der Ermutigung für unsere Nächsten sein, die den Herrn noch nicht kennen.
  5. Wir ermutigen die Gemeinschaft in der eigenen Familie. Suchen wir den Herrn, Er möge uns zu Hilfe kommen.
  6. Da die Maßnahmen zwecks Prävention von Erkrankungen erfolgen, raten und bitten wir euch, die Vorkehrungsmaßnahmen der zuständigen Behörden zu befolgen. Wir ermutigen euch auch in den Beziehungen zueinander auf einander zu achten und uns gegenseitig zu schützen.
  7. Beten wir um Gottes Schutz für die besonders Gefährdeten. Der Schutz des Herrn möge über der gesamten Gemeinde sein!
  8. Falls du dich nicht wohl fühlst und verschiedene Symptome aufweist, bleib nicht gleichgültig und gehe nicht gleich ins Spital sondern ruf die Hotline 1450 an.
  9. Die Gemeinde lebt auch unter den staatlich getroffenen Maßnahmen weiter. Wir bitten euch darum weiterhin um finanzielle Unterstützung für das Werk Gottes.

 

Gott möge sich uns erbarmen und uns segnen, auf dass wir uns bald gemeinsam wiedersehen.

Die nationale Leitung